Keine Blutuntersuchung für Kälber aus geimpften Müttern

Seit dem 1. April 2020 entfällt die Blutuntersuchung zum innerstaatlichen Verbringen von Kälbern, deren Muttertier während der Trächtigkeit vollständig grundimmunisiert wurde. Die Impfung muss mindestens 28 Tage vor der Geburt des Kalbes abgeschlossen sein und in die Hit Datenbank eingetragen werden. Von dieser Regelung sind alle Kälber bis zu einem Lebensalter von 90 Tagen betroffen.
Das Kalb muss unmittelbar nach der Geburt mit Biestmilch versorgt werden und diese Biestmilchgabe ist durch eine ausgefüllt und unterschriebene Tierhaltererklärung zu bestätigen.

Die Durchführung der Impfungen ist weiterhin in der HIT-Datenbank zu erfassen.
Dem Rinderpass ist weiterhin ein Ausdruck aus der HIT-Tier anzuheften, ebenso wie die angepasste Tierhaltererklärung.

Leitet Herunterladen der Datei einTierhaltererklärung zum download.


 

Verhaltensregeln für die Kälber-Vermarktung am Montag, 06. April 2020

Kälber-Anlieferung

bleiben Sie im Wagen sitzen

die angelieferten Kälber werden vom Verbandspersonal oder Markthelfern ausgeladen

Anlieferungsscheine für Kälber müssen vollständig ausgefüllt sein
(betrifft Sammelfahrer)

Tierpässe und die Anlieferungsscheine unter größtmöglicher Kontaktvermeidung aus dem Wagen heraus reichen

sofort nach Abladen das Gelände verlassen und nach Hause fahren

kein Aufenthalt für Besucher oder Sammelfahrer am Vermarktungsgelände erlaubt

Kälber-Versteigerung

möglichst einen Kaufauftrag abgeben (besonders für kleinere Partien)

es werden nur Käufer in der Vermarktung zugelassen, keine Begleitpersonen oder Besucher

die Käufer müssen ausreichend Abstand zueinander halten (mindestens 1,5 m)

Allgemeines

wer sich krank fühlt oder Fieber hat soll Zuhause bleiben

die Kantine und der Pausenraum bleiben geschlossen

es sind am gesamten Gelände keine Zuschauer, Sammelfahrer, Verkäufer zugelassen

die Vermarktungshalle darf nur von Käufern und dem Verbandspersonal betreten werden

es sind Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten vor den Toiletten und dem Marktbüro angebracht

den Anweisungen des Personals ist in jedem Fall Folge zu leisten

 

Ihre Weilheimer Zuchtverbände, bleiben Sie gesund!




Herzlich Willkommen bei den Weilheimer Zuchtverbänden e.V.

WEilheimer Zuchtverbände e.V. - Halle

Das Zuchtgebiet der im Jahr 1901 gegründeten Weilheimer Zuchtverbände liegt in Oberbayern, von den Almen und Weiden des Pfaffenwinkels im Süden bis hin in das Ackerbaugebiet zwischen München und Augsburg im Norden. Es umfasst die Landkreise Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen, Landsberg, Fürstenfeldbruck sowie einen Teil des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen.

Verkehrsgünstig und zentral liegt der Geschäftssitz und Vermarktungsort Weilheim/Oberbayern.

 

 

Aktuelle Informationen

Nächster Kälbermarkt findet am 06.04.2020 statt.