Zuchtviehmarkt

 

Zuchtviehmarkt im Juli - der Umbau zum „Treibmarkt“ hat begonnen

 Die Bauarbeiten für den geplanten Umbau zu einem führerlosen Auftrieb und Versteigerung am Weilheimer Zuchtviehmarkt sind im vollen Gange. Der Abbruch der alten Stallung ist nahezu abgeschlossen und so kann mit den Betonarbeiten für den neuen Stall begonnen werden. Aus diesem Grund mussten die Verkaufstiere im „Altem“ Braunviehstall untergebracht werden. Trotz der etwas beengten Verhältnisse verlief die Auktion reibungslos.

Durch die anhaltend hohe Nachfrage nach Jungkühen kam es wiederum zu Spitzenpreisen für die angebotenen Tiere. Der Durchschnittspreis aller 57 verkauften Fleckvieh Jungkühen betrug 2301€, die Preisspanne bewegte sich von 1750€ bis 3050€.

Die an erster Stelle eingereihte Welfenprinz Tochter, von Tafertshofer Christian aus Wielenbach, erzielte den Tageshöchstpreis. Der Käufer, ein Zuchtbetrieb aus der Nähe von Kempten im Allgäu, kann sich über eine Jungkuh freuen welche hinsichtlich Exterieurs und Leistungsbereitschaft keine Wünsche offenlässt. Will man die Versteigerung bei den Jungkühen insgesamt kurz zusammenfassen, könnte man sagen: „Marktverlauf sehr flott, Nachfrage nicht gedeckt“

 Etwas verhaltener war die Situation bei den Fleckviehbullen. Von 18 angebotenen Tieren fanden 14 einen Käufer, wobei die Preisspanne bei den Bullen für den Natursprung von 1620€ bis 2800€ lag. Durchschnittlich konnten für die wiederum sehr gut aufgezogenen Bullen 2325€ erzielt werden.

Den Tageshöchstpreis erreichte ein von Horn Johann GbR, aus Buchloe gezüchteter und von Fech Wilhelm aus Buttenwiesen aufgezogener „natürlich hornlos“ verderbender Mercedes Sohn. Der Bulle überzeugte neben seiner sehr guten körperlichen Entwicklung, vor allem durch seine hervorragenden Zuchtwerte. Mit einen GZW von 138 und einem MW von 130 steht er aktuell an Rang 7 von 665 getesteten Mercedes Halbgeschwister.

Das Interesse von verschiedenen Besamungsstationen war entsprechend groß. Letztendlich erhielt die Station Greifenberg bei 37500€ den Zuschlag.

Der Bulle der sicherlich eine Bereicherung für die „Hornlos Zucht“ in Bayern ist, bleibt damit im Gebiet der Weilheimer Zuchtverbände.

 

Der nächste Zuchtviehmarkt findet am 8. September 2022 statt.

 

 

Kat.Nr. 14 Käufer Besamungsstation Greifenberg