Zuchtviehmarkt 8.9.2022

Premiere: Erste Zuchtviehversteigerung als Treibmarkt abgehalten

 Noch sind nicht alle Umbauarbeiten in der Weilheimer Hochlandhalle abgeschlossen dennoch reichten die bereits fertiggestellten Teile des neuen Stalles aus, um zum ersten Mal eine Auktion durchzuführen, bei der die Kühe nur getrieben wurden.

Dem Ereignis entsprechend, war das Interesse und so zog es zahlreiche Besucher und Kaufinteressenten nach Weilheim. Der Andrang in den Stallungen war groß und Ränge der Hochlandhalle wurden gut gefüllt. Nach anfänglicher Skepsis kam von allen Seiten viel Lob für den Umbau und den reibungslosen Ablauf des Marktes. Die in Vierer Boxen aufgestallten Tiere können dank der breiten Gänge von allen Seiten gut besichtig werden. Besonders hervorzuheben war die große Ruhe, mit der die Kühe während des gesamten Marktablaufes getrieben werden konnten. Vorsitzender Peter Ginter bedankte sich in der Eröffnungsrede bei allen Verantwortlichen des Umbaus und lobte die beauftragen Firmen für die schnelle und sehr gute Durchführung der bisherigen Baumaßnahmen.

Der Marktverlauf bei den Jungkühen verlief wiederum sehr flott. Zahlreiche Kaufinteressenten aus dem In- und Ausland sorgten für eine hohe Nachfrage, die Verkaufserlöse für die Tiere waren entsprechend hoch. So lag der Durchschnittspreis von den 60 verkauften Jungkühen bei 2224€, die Preisspanne bewegte sich, je nach Qualität der Tiere, von 1500€ bis 2850€. Den Tageshöchstpreis erzielte eine Majestät Tochter vom Zuchtbetrieb Bruckmeir Ferdinand aus Münsing. Der Käufer, ein Züchter aus dem Landkreis Günzburg, freut sich über eine form- und euterstarke Jungkuh mit einem Tagesgemelkt von über 30 kg Milch. 

 Nach wie vor geführt werden selbstverständlich die Bullen. Auch hier bestimmte eine rege Nachfrage das Geschehen. Die insgesamt 17 für den Natursprung verkauften Jungbullen, erreichten einen Durchschnittspreis von 2397€. Die Preisspanne lag hier zwischen 1900€ und 3000€.

Höchste Preise werden derzeit für reinerbig hornlos veranlagte Stiere erzielt. Folgerichtig erreichte ein „Reinerbig Hornloser“ HexHex Sohn, gezüchtet und aufgezogen von Ponholzer Josef aus Iffeldorf den Höchstpreis.

 Für den nächsten Zuchtviehmarkt, am 13.Oktober, planen die Weilheimer Zuchtverbände die offizielle Eröffnung der neuen Stallungen und des Treibmarktes. Für die Auktion wird es eine Auswahl von sehr hoch vorgeschätzten „Eilte Jungrindern“, der Rassen Fleckvieh und Braunvieh geben. Zu diesem Anlass laden die Weilheimer Zuchtverbände sehr herzlich ein.

1. Treibmarkt in Weilheim am 08.09.2022