Zuchtviehmarkt

Erster Zuchtviehmarkt im neuen Jahr

 Der erste Zuchtviehmarkt des neuen Jahres war sowohl von den Auftriebszahlen der Jungkühe als auch dem Bullenkontingent stark bestückt. Die hohe Qualität des Dezember-Marktes konnte hierbei nicht mehr wiederholt werden.

 Insgesamt wurden 19 Bullen zur Körung vorgestellt. Ein „Imperativ“-Sohn aus einer züchterisch hochinteressanten Kuhfamilie ging für ein Spitzengebot von 12.200 € zur heimischen Besamungsstation nach Greifenberg. Die übrigen Bullen wurden in den Deckeinsatz verkauft, die Gebote bewegten sich zwischen 1.600 und 2.200 €. Sehr schwach entwickelte Bullen oder mit mangelhaftem Papier erhielten zum Teil Gebote, wurden aber zu den gebotenen Preisen nicht abgegeben.

 Das Jungkuh-Angebot im Verkauftskatalog bzw. auf der Nachtragsliste war sehr groß, zum Verkauf wurden dann tatsächlich 77 Stück, davon 69 Fleckvieh-Jungkühe, aufgetrieben. Die durchschnittliche Milchmenge der verkauften Fleckvieh-Jungkühe betrug 28,3 kg. Im äußeren Erscheinungsbild und auch bei den Leistungskennzahlen mussten zum letzten Markt hin Abstriche gemacht werden. Daher auch ein deutlicher Rückgang im Durchschnittserlös auf 1.709 € für Fleckvieh-Jungkühe ohne Mängelansagen. Gerade knappe Milchmengen, teils gepaart mit schwacher Melkbarkeit, waren die Unterschiede in den Preisvorstellungen bei Verkäufern und Käufern groß. So wurden, trotz guter Nachfrage, nur 67 FV-Jungkühe verkauft und 10 Stück für die gebotenen Preise nicht abgegeben. Eine sehr elegante „Magier“-Tochter mit 29,5 kg war in der vorgezogenen Jungkuhgruppe vertreten, sie erlöste ein Spitzengebot von 2.100 €.

Eine sehr schöne Fleckvieh-Zweitkalbskuh mit 37,2 kg war ihrem Käufer 1.750 € wert.

Die drei zur Zucht angebotenen weiblichen Fleckviehkälber wurden im Schnitt für 3,28 € netto pro kg Lebendgewicht verkauft.

 Von den 5 aufgetriebenen Braunvieh-Jungkühen, wechselten 3 den Besitzer. Die Braunvieh-Spitzenkuh des Tages, eine Twingo-Tochter, mit einem Tagesgemelk von 28,5 Litern, wird in Zukunft in Südtirol ihre Heimat haben.

 Von den angebotenen drei Deutsch-Holstein-Jungkühen, fanden zwei einen Käufer.

 Der nächste Zuchtviehmarkt findet am 13. Februar 2020 statt.

 Aktuell werden wieder tragende Kalbinnen (Fleckvieh und Braunvieh) für den Export gesucht. Die Belegungen sollten zwischen dem 15.08. und 15.12.2019 erfolgt sein, das Erstkalbealter ist auf 31 Monate beschränkt. Auch BTV geimpfte Tiere werden angekauft.

Bitte umgehend bei ihrem Außendienstler oder im Büro

(Tel. 0881/98998-0, Fax 0881/98998-30) anmelden!